DeutschEnglishFrançaisEspañolItaliano

KRICHELDORF


Experts in numismatics for 70 years


Auction 49: Auction catalogue

Saalauktion vom 20. und 21. Feburar 2017 in Freiburg










Showing 31-60 of 2026 found lots 12345 >>>>    
ANTIKE GRIECHEN31 - Auktion 49

SIKELIA. Himera. Litra (Obol) 515 / 500 v. Chr.

SIKELIA. Himera.
Litra (Obol) 515 / 500 v. Chr.
Henne n.l.
Rv.: Quadratum incusum, Windmühlenflügel.
Kraay (Himera) 296; SNG ANS 145.
AR; 0,90 g.
Expl. Bank Leu & Co. AG „Schweizer Privatsammlung“ Liste Sicilia (1962) Nr. 39.

Randausbruch  Sehr schön
ANTIKE GRIECHEN32 - Auktion 49

SIKELIA. Himera. Nach der Übernahme durch Theron von Agrigent. Didrachmon (482) 472 / 470 v. Chr., Himera.

SIKELIA. Himera.
Nach der Übernahme durch Theron von Agrigent.
Didrachmon (482) 472 / 470 v. Chr., Himera.
Wohl zur Finanzierung des Krieges gegen Syrakus.
ΗΙΜΕRΑ  Hahn n.l. stehend, Attribut der Stadtpatronin Athene.
Rv.: Krabbe, Symbol der Stadt Agrigent.
Westermark (Himera) O8R31.
AR; 8,37 g; St.9.
Expl. Slg. Prof. Gaupp, †1987.

Gut lesbarer Stadtname Vorzüglich
ANTIKE GRIECHEN33 - Auktion 49

SIKELIA. Himera. Nach der Übernahme durch Theron von Agrigent. Didrachmon (482) 472 / 470 v. Chr., Himera.

SIKELIA. Himera.
Nach der Übernahme durch Theron von Agrigent.
Didrachmon (482) 472 / 470 v. Chr., Himera.
Wohl zur Finanzierung des Krieges gegen Syrakus.
ΗΙΜΕRΑ  Hahn n.l. stehend, Attribut der Stadtpatronin Athene.
Rv.: Krabbe, Symbol der Stadt Agrigent.
Westermark (Himera) O4/R - (nicht dieser Rückseitenstempel).
AR; 8,38 g; St.9.
Expl. Kricheldorf Auktion 35 (1981) Nr. 56 dort Zuschlag 5.050,- DM.

Zentriert  Vorzüglich
ANTIKE GRIECHEN34 - Auktion 49

SIKELIA. Himera. Hemidrachmon um 440 v. Chr., Himera.

SIKELIA. Himera.
Hemidrachmon um 440 v. Chr., Himera.
[Η]ΙΜΕRΑΙΟ - Ν  Männlicher gehörnter Reiter Pan auf seinem Ziegenbock n.l., führt Kerykeion, hier als Symbol der Heilkräfte des Wassers und Hinweis auf die berühmten Thermen bei der Stadt. Vor seinem Kopf hält er eine Kochlos (das Gehäuse einer Riesenschnecke), mit deren Ton er sein Gefolge ruft und bei seinen Gegnern den panischen Schrecken hervorrufen soll.
Rv.: Schriftreste [ΝΙ] Κ - Ε  um n.l. schwebende Nike, den Chiton (Gewand) mit der Linken hochfassend. In der Rechten Aphlaston (Flaggenhalter am Achtersteven) mit langem Zierband als Siegestrophäe (hier wohl auf den Sieg über die Karthagische Flotte).
SNG ANS 170; zu BMC 38; Rizzo zu Tf.21,19; Coll.McClean 2299. Zur Erläuterung des Typs siehe Lacroix S.272ff.
AR; 2,02 g; St.8.
Expl. Slg. Prof. Gaupp, †1987.

Zentriert und sehr deutliche Details, selten für diesen Typ  Sehr Schön
ANTIKE GRIECHEN35 - Auktion 49

SIKELIA. Himera. Hemilitra (Hexonkion) um 420 / 408 v. Chr., Himera.

SIKELIA. Himera.
Hemilitra (Hexonkion) um 420 / 408 v. Chr., Himera.
Jugendlicher, männlicher, gehörnter Reiter Pan  mit wehendem Chlamys (Tierhaut?) auf seinem Ziegenbock n.r., einen Thyrsos geschultert. Vor sich ausgestreckt hält er eine Kolchos (das Gehäuse einer Riesenschnecke), mit deren Ton er sein Gefolge ruft und bei seinen Gegnern den panischen Schrecken hervorrufen soll. Unten ein korinthischer Kriegshelm. Pkr.
Rv.: ΙΜΕPΑ - ΙΟ - Ν  Schwebende Nike n.l., den Chiton (Gewand) mit der Linken hochfassend. In der Rechten Aphlaston (Flaggenhalter am Achtersteven) mit langem Zierband als Siegestrophäe (hier wohl auf den Sieg über die Karthagische Flotte). Im Feld 6 Wertkugeln. Pkr.
Kraay (Bronze) p.44,2a; Calciati I, S.41,27 ; SNG COP 318; BMC 82,51; Zur Erläuterung des Typs siehe Lacroix S.272ff. in: Atti del VI convegno, Napoli 1977.
Æ; 5,97 g; St.2.
Expl. Sternberg Auktion VIII (1978) Nr. 21 dort Zuschlag 3.100,- CHF.

Hervorragender Stil und Erhaltung  Sehr Schön
ANTIKE GRIECHEN36 - Auktion 49

SIKELIA. Kamarina. Litra 461 / 435 v. Chr., Kamarina.

SIKELIA. Kamarina.
Litra 461 / 435 v. Chr., Kamarina.In Lorbeerkranz schwebt die Nymphe Kamarina-Nike mit ausgebreiteten Flügeln n.l., unten ein Schwan.
Rv.: KA - M - A - RI (retrograd)  Athena mit Helm, Speer und Schild n.l., möglicherweise nach einer Kultstatue der Stadtpatronin. Lkr.
Westermark (Kamarina) 15 (O3/R4); BMC 1;
AR; 0,72 g; St.3.
Expl. Slg. Prof. Gaupp, †1987.

Sehr Schön
ANTIKE GRIECHEN37 - Auktion 49

SIKELIA. Katane. Litra (Obol) nach 460 v. Chr., Katane.

SIKELIA. Katane.
Litra (Obol) nach 460 v. Chr., Katane.
Bärtiger Silenkopf n.l.
Rv.: ΚΑΤ - [ΑΝΕ]  Gorytos (Köcher) über geflügelten Blitz gelegt. Beidseits Pkr.
Coll. Jameson 536 (Rv. stempelgleich); Boehringer (Kataneische) zu Li 2; Mirone 21.
AR; 0,74 g; 11 mm; St.9.
Expl. Slg. Prof. Gaupp, †1987.

Dunkle Patina  Sehr schön
ANTIKE GRIECHEN38 - Auktion 49

SIKELIA. Katane. Litra (Obol) nach 460 v. Chr., Katane.

SIKELIA. Katane.
Litra (Obol) nach 460 v. Chr., Katane.
Bärtiger Silenkopf n.r., Pkr.
Rv.: ΚΑΤΑ - Ν  Gorytos (Köcher, hier eher eine Muschel?) neben dem geflügelten Blitz.
Boehringer (Kataneische) zu Li 3;
AR; 0,71 g; St.7.
Expl. Kricheldorf Liste 93 (1969) Nr. 39.

Äußerst seltene Variante  Sehr schön
ANTIKE GRIECHEN39 - Auktion 49

SIKELIA. Katane. Litra (Obol) nach 405 v. Chr., Katane.

SIKELIA. Katane.
Litra (Obol) nach 405 v. Chr., Katane.
Bärtiger Silenkopf n.r., Pkr.
Rv.: Stier n.r. stoßend auf Bodenlinie. I.A. eine Garnele.
Boehringer (Kataneische) - ; Rizzo - ;
AR; 0,83 g; St.5.
Expl. Kricheldorf Auktion 11 (1962) Nr. 49.

Unediert?  Sehr schön

Bis zur weiteren Klärung zurückgezogen. Bei diesem Münztyp handelt es sich möglicherweise um eine Fälschung der 60er Jahre des 20.Jahrhunderts. Interessenten werden gebeten sich zu melden bzgl. weiterer Recherche.
Withdrawn.
ANTIKE GRIECHEN40 - Auktion 49

SIKELIA. Leontinoi. Tetradrachmon nach 440 v. Chr., Leontinoi.

SIKELIA. Leontinoi.
Tetradrachmon nach 440 v. Chr., Leontinoi.
Belorb. Apollokopf n.r., Pkr.
Rv.: LΕΟΝ - Τ - ΙΝ - Ο - Ν  Löwenkopf n.r., umgeben von vier Getreidesaatkörnern.
Boehringer (Leontinoi) Av. 52 (=) / Rv. -; Rizzo pl.XXII,21; SNG ANS 237 (von diesen Stempeln).
AR; 17,01 g; St.8.
Expl. Münzen und Medaillen AG Liste 366 (1975) Nr. 3, dort: 6.500,- CHF

Sehr schön
ANTIKE GRIECHEN41 - Auktion 49

SIKELIA. Messana. Tetradrachmon 475 / 471 v. Chr., Messana.

SIKELIA. Messana.
Tetradrachmon 475 / 471 v. Chr., Messana.
Maultierbiga auf gepunkteter Bodenlinie n.r., im Wagen Kentron und Zügel haltender bärtiger Wagenlenker Anaxilas mit Kausia? und Chiton, im Abschnitt ein Lorbeerblatt mit kleiner Beere, Pkr.
Rv.: ΜΕΖΖΕ - Ν - ΙΟΝ  Hase n.r. springend, Pkr.
Expl. aus dem Randazzo Hoard Nr.123; Caltabiano 130 (dieses Exemplar); Dieselbe In: SNR 88, S.257 zur Unvergänglichkeitssymbolik.
AR; 17,34 g; St.6.
Expl. Bank Leu AG Auktion 72 (1998) Nr. 79.

Vorzüglich

Eines der besterhaltensten bekannten Exemplare der Serie, läßt vielleicht eine Kopfbedeckung erkennen. Vergleiche Franke-Hirmer, Die Griechische Münze Tf. 16. Die Bildtypen nehmen möglicherweise Bezug auf den Tod des Messener Tyrannen und Namensgeber der Stadt Anaxilas, † 476 v. Chr. Dieser soll bei der Olympiade 480 v.Chr. das Zweispänner (Synoris) Maultierrennen gewonnen haben, wie diesem laut Aristoteles auch die Einführung von Hasen nach Sizilien zugeschrieben wird.

ANTIKE GRIECHEN42 - Auktion 49

SIKELIA. Messana. Tetradrachmon 420 / 413 v. Chr., Messana.

SIKELIA. Messana.
Tetradrachmon 420 / 413 v. Chr., Messana.
ΜΕΣΣΑΝ[Α]  Maultierbiga auf Bodenlinie n.l., im Wagen Kentron und Zügel haltende Nymphe Messana in Chiton und Epiblema (Schal), im Abschnitt zwei einander zugewandte Delphine, Pkr.
Rv.: ΜΕΣ - Σ - Α - ΝΙ - Ο - Ν  Hase n.r. springend, darunter Fliege (Zikade?), Pkr.
AR; 17,06 g; St. 2.
Caltabiano 513.
Expl. Hess-Leu Auktion 19 (1962) Nr. 71 und Expl. Kricheldorf Auktion 1 (1955) Nr. 178.

Vorzüglich

Aus unserer ersten Auktion vor 60 Jahren, erbrachte damals DM 870,-, und stammt aus der Sammlung J. Pierpont Morgan Nr. 122 (dort Grasshopper) in dessen Katalog dieses Stück u.a. neben den Abukir Medaillons Aufnahme gefunden hat. Erworben in Rom aus Sammlung des Marquis Carlo Strozzi (Paris 1907) Nr. 1341.
ANTIKE GRIECHEN43 - Auktion 49

SIKELIA. Messana. Tetradrachmon 412 / 408 v. Chr., Messana.

SIKELIA. Messana.
Tetradrachmon 412 / 408 v. Chr., Messana.
Maultierbiga auf Bodenlinie n.l., im Wagen Kentron und Zügel haltende Nymphe Messana in Chiton, von n.r. fliegender Nike bekränzt, im Abschnitt zwei einander zugewandte Delphine, Linienkreis.
Rv.: ΜΕΣ - Σ - ΑΝ - ΙΟΝ  (spiegelverkehrt) . Hase n.l. springend, darunter Pankopf n.l., Pkr.
AR; 15,94 g; St.8.
Caltabiano 612.
Expl. Kricheldorf Auktion 21 (1970) Nr. 21.

Sehr schön / Vorzüglich
ANTIKE GRIECHEN44 - Auktion 49

SIKELIA. Messana. Litra 460 / 424 v. Chr., Messana.

SIKELIA. Messana.
Litra 460 / 424 v. Chr., Messana.
Hase n.r. springend, Beizeichen Olivenblatt, Pkr.
Rv.: ΜΕΣ  (retrograd) in Olivenblattkranz.
AR; 0,76 g; St.8.
Caltabiano 389; BMC 62.
Expl. Bank Leu & Co. AG „Aus einer Schweizer Privatsammlung“ Liste Sicilia (1962) Nr. 65.

Seltenes Beizeichen  Sehr schön / Vorzüglich
ANTIKE GRIECHEN45 - Auktion 49

SIKELIA. Selinontion. Didrachmon (Stater) 540 / 510 v. Chr., Selinunt.

SIKELIA. Selinontion.
Didrachmon (Stater) 540 / 510 v. Chr., Selinunt.
Einteiliges Eppichblatt.
Rv.: Quadratum Incusum, darin sechsgliedrige Windmühlenflügelstruktur (Eppich-Stangen?).
Arnold-Biucchi Group I, zu 6; SNG Lloyd 1207 (Av. stempelgleich).
AR; 8,77 g.
Expl. Kricheldorf Auktion 31 (1977) Nr. 44, dort: Zuschlag 4.000,- DM.

Vorzüglich / Sehr schön
ANTIKE GRIECHEN46 - Auktion 49

SIKELIA. Selinontion. Tetradrachmon um 445 v. Chr., Selinunt. Auf die Trockenlegung der Sümpfe.

SIKELIA. Selinontion.
Tetradrachmon um 445 v. Chr., Selinunt.
Traditionell gedeutet auf die Trockenlegung der Sümpfe auf Veranlassung des Empedokles.
Quadriga auf Bodenlinie n.l., im Wagen stehender, bogenschiessender Apoll und Zügel haltende Artemis, Pkr.
Rv.: ΣΕΛΙΝΟΝΤ - ΙΟ - Ν  Stehender  Flußgott Selinos (?) mit Himation v.v., n.l. mit Phiale (Schale) vor Naiskos (Grabstele) opfernd, in der Linken Lorbeerbäumchen. Um ihn herum ein Eppichblatt, ein Stier auf einem Podest und ein Hahn.
Schwab. 14 (Drei bekannte Exemplare).
AR; 17,16 g; St.4.
Erworben bei Beckenbauer 1979 für 4.800,- DM

Seltener Stempel mit rechtwinklig gehaltenem Himation, mit dieser Vorderseite äußerst selten  Sehr schön
ANTIKE GRIECHEN47 - Auktion 49

SIKELIA. Syrakosion. Dynastie der Deinomeniden. Hieron I., 478 - 466 v. Chr. Tetradrachmon 475 / 470 v. Chr., Syrakus.

SIKELIA. Syrakosion.
Dynastie der Deinomeniden.
Hieron I., 478 - 466 v. Chr.
Tetradrachmon 475 / 470 v. Chr., Syrakus.
Auf einer Bodenlinie eine von einer n.r. fliegenden Nike bekränzte Quadriga n.r., von einem mit Chlaina (Chiton) bekleideten, bärtigen, im Wagen stehenden Lenker mit einer Hand gezügelt, der ein Kentron (Treibstab) in der anderen hält. Pkr.
Rv.: ΣV - RΑ - Κ - ΟΣΙ - ΟИ  (R kopfstehend). Köpfchen der Quellnymphe Arethusa n.r., mit Ohrring, Perl-Halskette und Perlenkette im Haar, welches zu einem Korymbos hochgenommen ist, von 4 Delfinen umspielt.
Boehringer (Syrakus) 316.
AR; 17,13 g; St.5.
Möglicherweise auf älteres Stück überprägt.

Von guter Ausprägung und ansprechendem Stil  Sehr schön bis Vorzüglich
ANTIKE GRIECHEN48 - Auktion 49

SIKELIA. Syrakosion. Dynastie der Deinomeniden. Gelon., 491 - 478 v. Chr. Litra 485 / 479 v. Chr., Syrakus.

SIKELIA. Syrakosion.
Dynastie der Deinomeniden.
Gelon., 491 - 478 v. Chr.
Obol 485 / 479 v. Chr., Syrakus.
Köpfchen der Quellnymphe Arethusa n.r., mit Halskette und Perlenkette im Haar, welches zu einem Korymbos hochgenommen ist. Pkr.
Rv.: Vierspeichiges Rad mit Nabe, Knaggen und doppelter (selten!) Felge.
Boehringer (Syrakus) 286.
AR; 0,61 g.
Expl. Slg. Prof. Gaupp, †1987.

Erster Obol der Stadt  Von guter Ausprägung und ansprechendem Stil  Vorzüglich
ANTIKE GRIECHEN49 - Auktion 49

SIKELIA. Syrakosion. Dynastie der Deinomeniden. Hieron I., 478 - 466 v. Chr. Tetradrachmon 474 / 450 v. Chr., Syrakus.

SIKELIA. Syrakosion.
Dynastie der Deinomeniden.
Hieron I., 478 - 466 v. Chr.
Tetradrachmon 474 / 450 v. Chr., Syrakus.
Auf einer Bodenlinie eine Quadriga n.r. Ein von einer n.l. fliegenden Nike bekränzter mit aufgeblähter Chlaina (Chiton) bekleideter, unbärtiger, im Wagen stehender Lenker. Mit der l. Hand zügelt er die Pferde, in der Rechten hält er ein Kentron (Treibstab). Im Abschnitt ein Ketos (Meeresungeheuer) n.r. schwimmend. Pkr.
Rv.: ΣVR - ΑΚ - ΟΣ - ΙΟИ  (retrograd). Köpfchen der Quellnymphe Arethusa n.r., mit dem Damareteion nachgeahmten Zügen, mit Ohrring, doppelter Perl-Halskette und Perlenkette im Haar, welches zu einem Korymbos hochgenommen ist, von 4 Delfinen umspielt.
Boehringer (Syrakus) 434.2 (dieses Expl.).
AR; 17,38 g; St.9.
Expl. Hess-Leu Auktion 36 (1968) Nr. 82 = Expl. Nanteuil (1925) Nr. 331.

Sehr schön bis Vorzüglich
ANTIKE GRIECHEN50 - Auktion 49

SIKELIA. Syrakosion. Dynastie der Deinomeniden. Hieron I., 478 - 466 v. Chr., Thrasybulos 466 v. Chr., II. Republik. Litra 470 / 450 v. Chr., Syrakus.

SIKELIA. Syrakosion.
Dynastie der Deinomeniden.
Hieron I., 478 - 466 v. Chr., Thrasybulos 466 v. Chr., II. Republik.
Litra 470 / 450 v. Chr., Syrakus.
ΣVЯΑ  Köpfchen der Quellnymphe Arethusa n.r., mit Ohrring, Perl-Halskette und Perlenkette im Haar, welches zu einem Korymbos hochgenommen ist. Pkr.
Rv.: Oktopus.
Boehringer (Syrakus) zu 449ff (nicht diese Stempel).
AR; 0,72 g; St.3 (lt.Abb.).
Expl. Slg. Prof. Gaupp, †1987.

Sehr schön
ANTIKE GRIECHEN51 - Auktion 49

SIKELIA. Syrakosion. Demokratie. II. Republik, 466 - 405 v. Chr. Tetradrachmon 474 / 450 v. Chr., Syrakus.

SIKELIA. Syrakosion.
Demokratie.
II. Republik, 466 - 405 v. Chr.
Tetradrachmon 474 / 450 v. Chr., Syrakus.
Auf einer Bodenlinie eine von einer n.r. fliegenden Nike bekränzte Quadriga n.r., von einem mit Chlaina (Chiton) bekleideten, unbärtigen, im Wagen stehenden Lenker mit einer Hand gezügelt, der ein Kentron (Treibstab) in der anderen hält. Im Abschnitt ein Ketos (Meeresungeheuer) n.r. schwimmend. Pkr.
Rv.: ΣVЯΑΚΟΣΙ - ΟN  Kopf der Quellnymphe Arethusa n.r., mit Ohrring, Perl-Halskette und Zierschur im Haar, die im Nacken die Haare zusammenfaßt, von 4 Delfinen umspielt.
Boehringer (Syrakus) 568 (V286/R389).
AR; 16,65 g; St.0.
Erworben bei Nomos AG am 08.10.1984 für 8.000,- CHF.

Äußerst attraktive Darstellung  Sehr schön / Vorzüglich

Aufgrund der Gewichtsübereinstimmung (ungewöhnlich niedrig für den Typ) und des Kommentars „nearly all corroded“ könnte es sich um das dritte erwähnte Exemplar des West Sicilian Find“ handeln, publiziert 1925 in Num. Chron. p.289.
ANTIKE GRIECHEN52 - Auktion 49

SIKELIA. Syrakosion. Demokratie. II. Republik, 466 - 405 v. Chr. Tetradrachmon 474 / 450 v. Chr., Syrakus.

SIKELIA. Syrakosion.
Demokratie.
II. Republik, 466 - 405 v. Chr.
Tetradrachmon 474 / 450 v. Chr., Syrakus.
Ein von einer n.r. fliegenden Nike bekränzter, mit Chlaina (Chiton) bekleideter, unbärtiger, im Wagen stehender Lenker zügelt die Pferde einer Quadriga n.l. Im Abschnitt ein Ketos (Meeresungeheuer) n.l. schwimmend. Pkr.
Rv.: ΣVPΑ - ΚΟΣ  Kopf der Quellnymphe Arethusa n.r., mit Ohrschmuck und Halskette die ondulierten Haare zu einem Krobylos (Pferdeschwanz) hochgenommen, von 4 Delfinen umspielt.
Boehringer (Syrakus) 603 (V296/R409).
AR; 17,06 g; St.3.
Expl. Slg. Prof. Gaupp, †1987

Sehr ansprechend  Sehr schön
ANTIKE GRIECHEN53 - Auktion 49

SIKELIA. Syrakosion. Demokratie. II. Republik, 466 - 405 v. Chr. Tetradrachmon 450 / 439 v. Chr., Syrakus.

SIKELIA. Syrakosion.
Demokratie.
II. Republik, 466 - 405 v. Chr.
Tetradrachmon 450 / 439 v. Chr., Syrakus.
Von n.r. fliegender Nike bekränzte Quadriga n.r. Im Wagen stehend, ein mit Chlaina (Chiton) bekleideter, bärtiger Lenker, Zügel und Kentron (Treibstab) haltend.
Rv.: ΣVPΑΚΟΣION  Kopf der Quellnymphe Arethusa n.r., mit Hakenring-Ohrschmuck und Halskette die Haare mit einem doppelt gebundenem Zierband zu einer Schleife hochgenommen. Die vier Delfine darum herum sich paarweise zugewandt.
Boehringer (Syrakus) 634 (V321/R436).
AR; 17,03 g; St.9.
Expl. Hess-Leu Auktion 9 (1958) Nr. 78.

Vorzüglich
ANTIKE GRIECHEN54 - Auktion 49

SIKELIA. Syrakosion. Demokratie. II. Republik, 466 - 405 v. Chr. Tetradrachmon 450 / 439 v. Chr., Syrakus.

SIKELIA. Syrakosion.
Demokratie.
II. Republik, 466 - 405 v. Chr.
Tetradrachmon 450 / 439 v. Chr., Syrakus.
Von n.r. fliegender Nike bekränzte Quadriga n.r. Im Wagen stehend, ein mit Chlaina (Chiton) bekleideter, bärtiger Lenker, Zügel und Kentron (Treibstab) haltend. Pkr.
Rv.: ΣVP [ΑΚ] ΟΣ - ION  Kopf der Quellnymphe Arethusa n.r., mit Hakenring-Ohrschmuck und Halskette die Haare zu einer Schnecke hochgenommen. Zwei Delfine vor dem Kopf schwimmen im Uhrzeigersinn, zwei weitere kommen ihnen entgegen.
Boehringer (Syrakus) 669 (V338/R456).
AR; 17,09 g; St.11.
Erworben bei Nomos AG, 25.07.1981 für 6.500,- CHF

Vorzüglich
ANTIKE GRIECHEN55 - Auktion 49

SIKELIA. Syrakosion. Demokratie. II. Republik, 466 - 405 v. Chr. Signiertes Tetradrachmon 415 / 405 v. Chr., Syrakus.

SIKELIA. Syrakosion.
Demokratie.
II. Republik, 466 - 405 v. Chr.
Signiertes Tetradrachmon 415 / 405 v. Chr., Syrakus.
Quadriga n.l., alle 4 Pferde in Bewegung zu sehen, darunter Stempelschneidersignatur EV (Eukleidas). Im Wagen stehend, ein mit Chlaina (Chiton) bekleideter, unbärtiger Lenker, Zügel und Kentron (Treibstab) haltend, von n.r. fliegender Nike bekränzt. Im Abschnitt ein Delfin einen Barsch n.r. verfolgend. Pkr.
Rv.: ΣVPΑΚΟΣIOИ  Kopf der Quellnymphe Arethusa n.l., mit Hakenring-Ohrschmuck und Halskette die Haare hochgenommen. Am Halsabschnitt Stempelschneidersignatur EV (Eumenos/Eumenes/unbekannt). Zwei Delfine vor dem Kopf schwimmen gegen Uhrzeigersinn, zwei weitere kommen ihnen entgegen.
Tudeer 33/31.
AR; 17,01 g; St.9.
Expl. Bank Leu & Co. AG „Aus einer Schweizer Privatsammlung“ Liste Sicilia (1962) Nr. 102.

Sehr schön
ANTIKE GRIECHEN56 - Auktion 49

SIKELIA. Syrakosion. Agathokles, 317 - 289 v. Chr. Tetradrachmon 305 / 295 v. Chr., Syrakus. Voraussichtlich auf die Ergreifung der Königskrone durch den Tyrannen.

SIKELIA. Syrakosion.
Agathokles, 317 - 289 v. Chr.
Tetradrachmon 305 / 295 v. Chr., Syrakus.
Voraussichtlich auf die Ergreifung der Königskrone durch den Tyrannen.
ΚΟPAΣ Kopf der Kore (Persephone) mit Ährenkranz und Ohrschmuckanhänger. Pkr.
Rv.: ΑΓAΘOKΛEIOΣ  Nike, nackt bis zu den Hüften, steht halb n.r. einem Tropaion rechts neben ihr zugewandt. In der Hand hält sie einen Hammer, mit dem sie Brustpanzer, Schild und Beinschienen daran befestigt hat. Mit der Linken hält Sie einen Nagel um noch einen Helm hinzuzufügen. Im Feld rechts ein Triskelis.
Ierardi 121 (dieses Expl.); BMC 196, 379; SNG Cop. 765.
AR; 17,09 g; St.11.
Expl. Sternberg Auktion 13 (1983) Nr. 97, dort: Zuschlag 5.750,- CHF.

Vorzüglich
ANTIKE GRIECHEN57 - Auktion 49

SIKELIA. Syrakosion. Hieron II., 275 - 214 v. Chr., Dynastische Prägung für seinen Sohn Gelon II. Didrachmon (8 Litren) 218 / 214 v. Chr., Syrakus der Offizin? Zur Finanzierung der Unabhängigkeitsbestrebungen im 2. punischen Krieg gegen die Römer.

SIKELIA. Syrakosion.
Hieron II., 275 - 214 v. Chr., Dynastische Prägung für seinen Sohn Gelon II.
Didrachmon (8 Litren) 218 / 214 v. Chr., Syrakus der Offizin?
K. Zur Finanzierung der Unabhängigkeitsbestrebungen im 2. punischen Krieg gegen die Römer.
Drap. Büste des Gelon mit Königsbinde n.l.
Rv.: ΣΥΡΑΚΟΣΙΟΙ / ΒΑ / ΓΕΛΩΝΟΣ  Nike mit Himation in Biga n.l., zwischen den Pferdebeinen ein Κ
CCO zu 260 (nicht diese Stempel).
AR; 6,39 g; St.8.
Expl. Bank Leu & Co. AG „Aus einer Schweizer Privatsammlung“ Liste Sicilia (1962) Nr. 128 = Expl. Blaser-Frey Auktion 21 (1970) Nr. 838 (dort: Vorzüglich DM 600,-).

Seltene Variante  Raue Oberfläche  Sehr schön
ANTIKE GRIECHEN58 - Auktion 49

SIKELIA. Syrakosion. Hieron II., 275 - 214 v. Chr., Dynastische Prägung für seine Gemahlin Philstis. Tetradrachmon (16 Litren) 218 / 214 v. Chr., Syrakus der Offizin? A. Finanzierung der Unabhängigkeitsbestrebungen.

SIKELIA. Syrakosion.
Hieron II., 275 - 214 v. Chr.,
Dynastische Prägung für seine Gemahlin Philstis.
Tetradrachmon (16 Litren) 218 / 214 v. Chr., Syrakus der Offizin? A
Zur Finanzierung der Unabhängigkeitsbestrebungen im 2. punischen Krieg gegen Rom.
Büste der Königin mit Königsbinde und Kopftuch n.l., dahinter ein Thyrsos als Beizeichen.
Rv.: ΒΑΣΙΛΙΣΣΑΣ / ΦΙΛΙΣΤΙΔΟΣ  Nike lenkt stehend Quadriga im Schritt n.r., Im Feld aufgehende Mondsichel, vor den Pferdebeinen ein Α .
CCO zu 210 (Nicht diese Stempelkopplung D15/R20).
AR; 13,57 g; St.11.
Erworben bei Wey Numismatik, Luzern am 22.09.1971 für 1.750,- CHF

Sehr schön bis Vorzüglich
ANTIKE GRIECHEN59 - Auktion 49

SIKELIA. SIKELOPUNIER. Karthagische Eroberungen in Sizilien. Tetradrachmon 315 / 305 v. Chr., Heeresmünzstätte in Lilybaion.

SIKELIA. SIKELOPUNIER.
Karthagische Eroberungen in Sizilien.
Tetradrachmon 315 / 305 v. Chr., Heeresmünzstätte in Lilybaion.
Kopf der Arethusa mit Schilfrohrkranz im zusammengenommenen Haar, dreiteiliges Ohrgehänge, Perlenhalskette. Außen (4) angedeutete Delphine.
Rv.: Punischer Buchstabe „mem“ (Feldlager) unter Pferdekopf n.l., r. die punische Dattelpalme, Lkr.
Müller 25; Jenkins (Punic III) 249y (Kore / Persephone).
AR; 16,91 g; St.6.
Expl. Bank Leu Liste „Sicilia - Schweizer Privatsammlung“ (1962) Nr. 149. Erworben bei Nomos AG am 01.02.1977 für 5.000,- DM

Von noch unverbrauchtem Vorderseitenstempel  Vorzüglich
ANTIKE GRIECHEN60 - Auktion 49

MAKEDONIA. Stammesprägungen. Satrai (Vormals unter Lete bzw. Siris geführt). Stater Ende 6.Jh.v. Chr., Berge (in der Region Serres).

MAKEDONIA. Stammesprägungen.
Satrai (Vormals unter Lete bzw. Siris geführt).
Stater Ende 6.Jh.v. Chr., Berge (in der Region Serres).
Nackter ityphallischer Satyr (nicht Silen) mit sehr langen Haaren, einen Zweig reichend - nach Svoronos ein der Venus geweihter Myrtenzweig, wird von Klodone (Mänade) beherzt n.r. entführt. In den Feldern drei Globuli.
Rv.: Unregelmäßig ausgestaltetes Quadratum Incusum.
Svor. (HPM) Tf. VII,5 (dieses Exemplar); Dressel und Regling 24.
AR; 10,02 g.
Exemplar der Coll. Jameson 948 (Lete); Expl. Hess-Leu Auktion 15 (1960) Nr. 129.

Äußerst selten  Vorzüglich

Eines der besterhaltensten tatsächlichen Originale mit bedeutendem Pedigree. Die Deutlichkeit der Darstellung mag Anlaß zu ausführlichen Interpretationen geben. Über die Frage wer hier wen verführt, lassen sich Genderstudies betreiben, liest man die bei Dressel und Regling über zwei Seiten verbreiteten, wohl dem Zeitgeist (1927) geschuldeten Rechtfertigungen. Die Zuweisung nach Berge (Psoma S.74ff.), bisher Siris (Kraay, ACGC p. 148f.), ursprünglich Lete, ist bestechend. Die Zuschreibung von Kraay an die Satrai aufgrund des Eponyms erscheint zutreffender, wenn man nicht mit Strabo (7 frag 36) die Ortschaft Berge dem Stammesgebiet der Bisaltes zuordnet.

Showing 31-60 of 2026 found lots 12345 >>>>    

Contact Legal Notes Privacy Policy
© KRICHELDORF - Experts in numismatics for 70 years